Gori die Geburtsstadt Josef Stalins

Gori ist die Hauptstadt der Region Schida Kartli
Gori Geburtsstadt Josef Stalins

 
 

Gori Gori ist die Hauptstadt der Region Schida Kartli im östlichen Georgien. Sie liegt nordwestlich von Tiflis am Zusammenfluss von Kura und Großem Liachwi. Sie hat 46.680 Einwohner (Stand 1. Januar 2005), ist ein administratives, industrielles und kulturelles Zentrum in einem ausgedehnten landwirtschaftlichen Gebiet.

Das Klima in Gori ist gemäßigt. Die Temperatur beträgt im Jahresdurchschnitt 11 °C, die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge 585 mm.

Der Name der Stadt stammt von der bis heute erhaltenen Festung Goris-Ziche (dt. "Festung auf dem Hügel"), die unter dem Namen Tontio bereits seit dem 7. Jahrhundert in georgischen Urkunden bekannt war. Archäologische Forschungen ermittelten, dass sich unter der mittelalterlichen Festung Reste einer noch älteren Befestigungsanlage befinden, die im 3. bis 2. Jahrhundert v. Chr. angelegt wurden. Während der Regierungszeit König David IV. des Erbauers wuchs und erstarkte die Stadt. Seitdem gehört sie zu den wichtigsten Städten Georgiens.

Goris-Ziche 1818 wurde in Gori eine der ersten theologischen Hochschulen Georgiens gegründet. 1920 wurde die Stadt durch ein starkes Erdbeben zerstört. Das Rathaus wurde von deutschen Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkriegs erbaut und wird wegen seiner Kuppel im Volksmund auch Reichstag genannt.

Hauptarbeitgeber in der Stadt sind die Baumwollindustrie und der Apparatebau. Außerdem werden Gemüse und Obst verarbeitet. Gori verfügt über das 1856 gegründete Staatliche Eristawi-Theater, ein Kulturzentrum mit zwei Folklore-, einem Pantomime- und einem Kindertheater-Ensemble sowie ein Historisch-Ethnographisches Museum. 1998 wurde die Staatliche Universität Gori gegründet. Daneben gibt es eine pädagogische und eine landwirtschaftliche Fachhochschule sowie eine Kunst- und eine Musikhochschule.

Gori Gori ist die Geburtsstadt Josef Stalins. Das Haus, in dem er geboren wurde und in dem er bis 1883 lebte, ist ein staatliches Museum. Vor dem Rathaus steht noch heute ein 17-Meter-hohes Stalin-Denkmal.

Nahe Gori befinden sich die Ruinen der im 16. Jahrhundert als Schutz gegen die Türkenüberfälle errichteten Festung Ksanis-Ziche, die alte Georgische Heerstraße, die den Nordkaukasus mit Tiflis verbindet, die Atheni-Sioni-Kirche (7. Jahrhundert) sowie das Höhlendorf Uplistsiche (6. Jahrhundert v. Chr.), das eine Handelsstation an der Seidenstraße war.

Quelle: Wikipedia®

Tiflis - Tbilisi
Bäderviertel von Tiflis
Kutaisi
Gori
Batumi - Hafenstadt am Schwarzen Meer
Poti - Hafenstadt am Schwarzen Meer
Adscharien
Gurien
Mingrelien
Kaukasus
Mount Kazbek
Georgische Heerstraße

Publiziert am: Samstag, 20. Dezember 2014 (3843 mal gelesen)
Copyright © by Georgien Foto Bildergalerie

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]